Welchen Betonierdruck nimmt die KAP-Stahl-Welle auf?

Gemäß Zulassung Z-15.2-295, Halbfertigwand mit KAPPEMA-Bewehrungselementen aus Stahl als Verbindungselement, wurden die KAP-Stahl-Wellen mit dem globalen Sicherheitsbei-wertverfahren berechnet.

Welche Querkraft kann die Wand mit KAP-Stahl-Welle aufnehmen?

Gemäß Zulassung Z-15.2-295, Halbfertigwand mit KAPPEMA-Bewehrungselementen aus Stahl als Verbindungselement, können nur Wände ohne rechnerische Querkraftbewehrung hergestellt werden. Dennoch kann die auftretende Querkraft über den statischen Querschnitt des Betons aus der Wandstärke abgeleitet werden.

Kann die KAP-Stahl-Welle als Verbundbewehrung angesetzt werden?

Gemäß Zulassung Z-15.2-295, Halbfertigwand mit KAPPEMA-Bewehrungselementen aus Stahl als Verbindungselement, dürfen Kap-Sticks auch zur Schubübertragung in Fugen nach DIN 1045:2008-08, Abschnitt 10.3.6, bzw. DIN EN 1992-1-1:2011-01 einschl. DIN EN 1992-1-1:2013-04NA, Abschnitt 6.2.5 verwendet werden

Ist die KAP-Stahl-Welle für Deutschland zugelassen?

Die KAP-Stahl-Welle hat eine Zulassung des DIBT. Die genaue Bezeichnung ist Z-15.2-295, Halbfertigwand mit KAPPEMA-Bewehrungselementen aus Stahl als Verbindungselement.