Können sich die KAP-Stahl-Wellen an der Anschlußbewehrung verhaken?

Das Einfädeln der Doppelwandelemente auf der Baustelle stellt immer wieder ein großes Problem dar. Im speziellen bei einer Anschlußbewehrung mit großem Durchmesser, geringem Bewehrungsabstand oder hohen Anschlußeisen, lassen sich die Wandelemente nur schwer einfädeln, da die Bewehrung häufig an den Diagonalen der Gitterträger verhakt

Wie schnell dürfen die Wandelemente mit der KAP-Stahl-Welle ausbetoniert werden?

Wie bei allen auf dem Markt bekannten Doppelwandsystemen ist die Betoniergeschwindigkeit abhängig von der Anzahl der Verbinder zwischen den Schalen, deren aufnehmbare Zugkräfte und auf der Gegenseite vom hydrostatischen Druck des Betons, welcher sich aus der Höhe und der Konsistenz ermittelt.

Wie können die Wandelemente in der Luft gedreht werden?

Das Drehen der Wandelemente in der Luft bei größeren Wandhöhen ist jederzeit möglich. Hierbei ist zu unterscheiden, ob die Wandelemente stehend oder liegend angeliefert wurden.

Wie werden Doppelwandelemente mit der KAP-Stahl-Welle geliefert?

Doppelwandelemente mit der KAP-Stahl-Welle können sowohl liegend als auch stehend transportiert werden.

Wie werden die Doppelwandelemente versetzt?

Das Versetzen der Doppelwandelemente mit der KAP-Stahl-Welle erfolgt analog zu den bisher bekannten Systemen mit Gitterträger. Es sind keine weiteren Maßnahmen aufgrund der KAP-Stahl-Welle erforderlich.