KAP-STAHL-WELLE

Das Produkt

Technologie dargestellt in Einfachheit! Die KAP-Stahl-Welle wird geometrisch präzise aus Metallwerkstoffen gefertigt. Die Welle in Verbindung mit den Formsticks aus Edelstahl ist in der Lage hohe Auszugskräfte aufzunehmen, Scherkräfte zu überbrücken sowie den Fugenverbund zu sichern. Damit kann ein sehr hoher Betonierdruck aufgenommen werden. Der Fachmann erkennt hier sofort die technischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten der KAP-Stahl-Welle. Sie ist für Wandstärken von 18 cm bis hin zu 70 cm in jeder Größe erhältlich. Die Einsatzgebiete der Doppelwand sind somit in vielfältigen Anwendungsbereichen auch außerhalb der bekannten, wie im Wasserbau, als Streifenfundamente, oder auch Lawinenverbauungen denkbar. 

Der wesentliche Unterschied:

Bei den herkömmlichen Doppelwandsystemen liegt der Gitterträger auf der Bewehrungslage und muß mindestens die notwendige Betonüberdeckung aufweisen. Daraus begründet sich die Notwendigkeit, bei unterschiedlichen Betondeckungen auch unterschiedliche Gitterträgertypen mit unterschiedlichen Höhen vorzuhalten. Die KAP-Stahl-Welle kann unabhängig der Betonüberdeckung eingesetzt werden, da diese in keiner Abhängigkeit zur Lage der Bewehrung steht. Um die notwendigen Kräfte beim Betonieren der Wand aufnehmen zu können ist zudem eine Betonüberdeckung zur Innenseite hin mit min. 17 mm vorgeschrieben. Da die Edelstahlformsticks der Kap-Stahl-Welle aber durch die gesamte Schalenstärke einbinden ist lediglich eine Schalenstärke von 5,5 cm erforderlich, unabhängig der Betonüberdeckung, mit dem Vorteil höhere Kräfte beim Betonieren der Wand aufnehmen zu können. Dies reduziert nicht nur das Gewicht der Doppelwände um bis zu 25%, auch kann auf der Baustelle schneller Betoniert werden. Wandplatzer sind Vergangenheit! 


Vorteile: 

Für die Produktion: 
• Anlieferung auf Europaletten welche sich leicht mit dem Stapler entladen lassen 
• Platzsparende Lagerung und wenig Arbeitsschritte bis zum Einbau 
• Keine Bearbeitung der KAP-Stahl-Welle vor dem Einbau 
• Schneller und einfacher Einbau der KAP-Stahl-Welle vor oder nach dem Betonieren 
• Exakte Wandstärken durch die Formgebung der Sticks 
• Schalenstärke kann auf bis zu 5 cm reduziert werden, unabhängig von der Betonüberdeckung 
• Jede Wandstärke erfordert nur eine Wellenhöhe 
• Einbau von Installationen deutlich erleichtert da Zugang zwischen den Schalen jederzeit möglich ist 
• Durch hohe Auszugswerte sind Wandplatzer im Bereich der KAP-Stahl-Welle nahezu unmöglich 

Für die Baustelle: 
• Maßhaltigkeit der Wände 
• Gewichtsreduktion durch angepasste Schalenstärken, hierdurch im besten Fall geringere Krankosten bei der Montage 
• Um 80 % höhere Betoniergeschwindigkeit als bei herkömmlichen Gitterträgersystemen, mit der Möglichkeit diese noch zu erhöhen 
• Einfachere Montage, da die Anschlußbewehrung die Wellen durchstechen kann 
• Querverzüge der Installationen in den Wänden möglich 
• Große Bewehrungsübergreifung an den Stößen durch patentiertes Kappema-System möglich (Erdbebensicherheit) 

Zulassung: 
KAP-Stahl-Wellen sind für den Einsatz in Doppelwänden mit Wandstärken von 16 cm bis 100 cm durch das OIB für ganz Europa zugelassen. 

Zulassungsnummer ETA-15/0224 vom 02.07.2015 

Umweltschutz: 
Durch den geringeren Bedarf an Stahl für die KAP-Stahl-Welle im Vergleich zu den herkömmlichen Systemen mit Gitterträgern reduziert sich der CO²-Verbrauch erheblich. Man kann von einer Einsparung von ca. 40% ausgehen. 

Download Vergleichskalkulation grüne 

Felder können nach Ihrem Bedarf geändert werden