KAP-ISO-WELLE
Das Produkt:

echnologie dargestellt in Einfachheit! Die KAP-ISO-Welle wird geometrisch präzise aus Glasfaserverbundwerkstoffen gefertigt. Die Welle in Verbindung mit den Formsticks aus GFK ist in der Lage hohe Auszugskräfte aufzunehmen, Scherkräfte zu überbrücken sowie den Fugenverbund zu sichern. Die Welle wird in exakt vorgeformte Dämmelemente eingesetzt. Somit ist die Lage der Welle fixiert und die Wahrscheinlichkeit von Kältebrücken minimiert. Wie auch die KAP-Stahl-Welle kann auch die KAP-ISO-Welle einen sehr hohen Betonierdruck aufnehmen. Der Fachmann erkennt hier sofort die technischen und wirtschaftlichen Möglichkeiten der KAP-ISO-Welle. Sie ist für Wandstärken von 30 cm, 35 cm, 40 cm, 45 cm und 50 cm erhältlich.

Der wesentliche Unterschied:

Bei den herkömmlichen Doppelwandsystemen mit innenliegender Wärmedämmung durchdringt der Gitterträger die Dämmschicht. Dies hat zur Folge dass in diesen Bereichen große Kältebrücken entstehen. Durch die Verwendung von GFK werden diese Kältebrücken vermieden und somit eine Verbesserung des U-Wertes der gesamten Konstruktion von bis zu 10% erzielt. Bei Verwendung von 20 cm Dämmung können somit Dämmwerte von 0,15 W/m²K erreicht werden. Um den Aufwand für den Einbau der Dämmung in der Produktion so gering wie möglich zu halten, wurden verschiedene Möglichkeiten von Kappema entwickelt. So kann die Dämmung im Werk, großflächig mit Hilfe eines Schneideroboters hergestellt werden, oder Sie verwenden die von Kappema entwickelte vorgeschnittene Dämmung. Hier ist das Einbauraster und die Lage der KAP-ISO-Welle bereits vorgegeben.

Vorteile:

Für die Produktion:
• Anlieferung auf Europaletten welche sich leicht mit dem Stapler entladen lassen
• Platzsparende Lagerung und wenig Arbeitsschritte bis zum Einbau
• Keine Bearbeitung der KAP-ISO-Welle vor dem Einbau
• Schneller und einfacher Einbau zusammen mit der Wärmedämmung
• Exakte Wandstärken durch die Formgebung der Sticks
• Einbau der innenliegenden Bewehrungslage erfolgt lagesicher durch vorgegebene Abstände (Bohrungen in den Wellen)
• Schalenstärke kann auf bis zu 5 cm reduziert werden, unabhängig von der Betonüberdeckung
• Jede Wandstärke erfordert nur eine Wellenhöhe
• Einbau von Installationen deutlich erleichtert da Zugang zwischen den Schalen jederzeit möglich ist
• Durch hohe Auszugswerte sind Wandplatzer im Bereich der KAP-ISO-Welle nahezu unmöglich Für die Baustelle:
• Keine Kältebrücken durch metallische Durchdringungen der Dämmung
• Maßhaltigkeit der Wände
• Gewichtsreduktion durch angepasste Schalenstärken, hierdurch im besten Fall geringere Krankosten bei der Montage
• Um 80 % höhere Betoniergeschwindigkeit als bei herkömmlichen Gitterträgersystemen, mit der Möglichkeit diese noch zu erhöhen
• Einfachere Montage, da die Anschlußbewehrung die Wellen durchstechen kann
• Querverzüge der Installationen in den Wänden möglich - Große Bewehrungsübergreifung an den Stößen durch patentiertes Kappema-System möglich. 


Umweltschutz:

Durch die Verbesserung der Dämmeigenschaften und die dadurch erzielte verbesserte Dämmung kann der Verbrauch an Brennstoff für die Beheizung der Gebäude um bis zu 10% erreicht werden. Zudem wird bei der Herstellung der KAP-ISO-Welle deutlich weniger CO² produziert, als bei anderen gedämmten Wandsystemen mit metallischen Verbindern.